direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Wirbelschleppen

WakeNet3-Europe [1]

Bild

Wakenet3-Europe ist ein Netzwerk, das den mutidisziplinären Austausch zwischen Forschern, Industrie und Spezialisten aus dem operationellen Flugbetrieb (Fluglotsen, Piloten) fördert. Es ist die Weiterführung der Netzwerke WakeNet und WakeNet2-Europe. mehr zu: WakeNet3-Europe [2]

VERA-C [3]

Bild

VERA-C ist ein von der Deutschen Forschungsgesellschaft gefördertes Projekt, dass den Einfluss der Wirbelkrümmung und Ringbildung auf die Schwere eines Wirbeschleppeneinfluges untersucht. mehr zu: VERA-C [4]

   

  

Abgeschlossene Projekte

CREDOS [5]

Visualisierte Wirbelschleppe
Visualisierte Wirbelschleppe der VFW 614-ATTAS beim Start

Ein kostengünstiger Weg zur Steigerung der Flughafenkapazität ist die flexiblere Nutzung des verfügbaren Luftraums mit optimierten Abflugverfahren. Beim Start müssen Flugzeuge nach vorausfliegenden Flugzeugen ein bis zwei Minuten warten wegen der Gefahr durch Wirbelschleppen. Bei Seitenwind bewegen sich die Wirbelschleppen eines Flugzeuges schnell aus dem Abflugkorridor. So kann in diesem Fall der Abstand zwischen hintereinander startenden Flugzeugen reduziert werden, ohne die Sicherheit zu gefährden. Ergebnis dieses europäischen Forschungsprojektes ist ein validiertes, operationell einsetzbares Konzept für reduzierte Staffelung bei Abflügen unter Seitenwind. Aufgabe des Fachgebietes war die Erstellung von Simulationsmodellen zur Sicherheitsanalyse des Verfahrens. Partner sind u.a. Eurocontrol, Airbus und das DLR. mehr zu: CREDOS [6]

S-WAKE [7]

Bild

S-WAKE war ein vom Januar 2000 bis März 2003 laufendes und von der EU gefördertes Forschungsprojekt zum Thema Wirbelschleppen. mehr zu: S-WAKE [8]

Auswirkungen von Wirbelschleppen sehr großer Transportflugzeuge auf nachfolgende Flugzeuge [9]

Bild

Im Zusammenhang mit zwei Forschungsprojekten wird der Einfluss von Wirbelschleppen auf in diese einfliegende Flugzeuge untersucht. Innerhalb dieser Projekte wird u.a. die A340 Simulationsumgebung am ILR so erweitert, daß Versuche unter Einschluss von Piloten möglich werden. mehr zu: Auswirkungen von Wirbelschleppen sehr großer Transportflugzeuge auf nachfolgende Flugzeuge [10]

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008