TU Berlin

IFSysProjektnews Juni 2013

FMRA Logo

Inhalt

zur Navigation

Projektnews Juni 2013

Rumpfausbau für ALEXISevo nahezu abgeschlossen

Es konnte in den vergangenen Monaten ein exaktes Modell des neuen Versuchsträgers in Solid Works generiert werden. Dieses wird derzeit durch neue Komponenten vervollständigt. Aktuell werden in mehreren Arbeitsgruppen die Datenübertragung, das drehbare Bugfahrwerk, sowie die FCC-Lagerung,  ein Compartment zur Aufnahme der Empfänger und F3C-Platine, sowie die Integration der Local Servo Controller (LSCs) an den Landeklappen bearbeitet.

Nähere Informationen zu Versuchen mit den neuen Datenübertragungsmodems können im Artikel „Tests der Datenübertragung“ nachgelesen werden.

 

Radar-Höhenmesser in Erprobungsphase

Der für ALEXISevo konzipierte Radar-Höhenmesser befindet sich derzeit in der Erprobungsphase. Nach den erfolgreichen Tests der Signalverarbeitung und des Hochfrequenzteils verliefen auch die Tests des Gesamtsystems sehr erfolgreich. In verschiedenen Versuchsaufbauten konnte bereits die Funktionsfähigkeit des entwickelten Radar-Höhenmessers demonstriert werden. Aktuell werden Patch-Antennen für die ausstehende Flugerprobung des Radar-Höhenmessers im Versuchsträger konzipiert.

Hierfür wurde, unter anderem in Ergänzung zu der des Luftdatensystems, eine zweite strömungsgünstige Abdeckung für die Patch-Antennen gefertigt.

Nähere Information zur Fertigung dieser finden sich unter dem Artikel „Abdeckung der Antennen des Radar-Höhenmessers“.

 

Besuch von Professor Henke

Professor Henke (Mitglied des Vorstandes des DLR, Präsident der DGLR) besuchte nach seinem Vortrag am 31.05. im Institut für Luft- und Raumfahrt der TU-Berlin das IFSys-Projekt. Im Rahmen der Projektvorstellung konnte Professor Henke am IronBird die virtuelle Steuerung des Versuchsträgers übernehmen. Ebenfalls wurde ihm der entwickelte Radar-Höhenmesser vorgeführt.

 

Projektvorstellung für Schüler einer Berliner Oberschule

Am 13.06. wurde Schülern einer Berliner Oberschule im Rahmen einer Exkursion das Institut für Luft- und Raumfahrt vorgestellt. Beim Rundgang erhielten die Schüler eines Physik-Leistungskurses die Möglichkeit sich vor Ort auch über das IFsys-Projekt zu informieren. Hierbei bekamen sie Einblicke in die Funktionsweise verwendeter Sensoren und konnten die virtuelle Steuerung des Versuchsträgers am IronBird übernehmen.

Navigation

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe