direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Einbau der LSCs an den Landeklappen

Aufsaegen der Fluegelunterseite zur Integration der LSCs
Lupe [1]

Die im Rahmen der Studienarbeit eines Projektmitgliedes ausgelegten und am Iron-Bird bereits getesteten Local Servo Controls (LSCs) zur Umschaltung zwischen automatischem und manuellem Flug werden für den kommenden Flugversuch an den Landeklappen integriert.

Für den Einbau der LSC-Platinen an den Landeklappen werden sowohl der Außenflügel, als auch der Mittelflügel modifiziert. Für die Integration der LSC-Platinen, sowie der Winkelsensoren müssen unter anderem Kraftflüsse im Flügel, als auch die Lage der Rippen im Besonderen beachtet werden. Ebenfalls wurde der vorhandene Außenflügel um einen vergrößerten Kabelkanal erweitert. Während des Einbaus eines neuen Gehäuses für LSC-Platinen und Winkelsensoren wurde unbeabsichtigt ein zu dünnflüssiger Zweikomponentenkleber verwendet. Dieser verklebte Die Bremsklappen auf der Flügeloberseite. Nach einer Korrektur konnte die Verbindung jedoch wieder gelöst werden und die Funktionsfähigkeit der Bremsklappen sichergestellt werden.

Aktuell werden die Halterungen für die LSC-Platinen gefertigt und ein D-Sub25 Konnektor am Übergang zum Mittelflügel nachgerüstet. Nach Abschluss der Arbeiten am Außenflügel wird der vergrößerte Kabelkanal im Mittelflügel realisiert.

Die an den Landeklappen nachgerüsteten LSCs werden im kommenden Flugversuch erprobt. Sollte dieser erfolgreich verlaufen werden im neuen Versuchsträger ALEXISevo künftig alle Steuerflächen mit LSCs ausgerüstet.

Nachgeruestetes LSC-Kompartment mit Winkelsensor im Klappendrehpunkt
Lupe [2]
Projektmitglieder bei der Reparatur der Bremsklappen
Lupe [3]
Servohalterung einer Landeklappe vor dem Umbau
Lupe [4]

 

 

------ Links: ------

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Copyright TU Berlin 2008