TU Berlin

Flugmechanik, Flugregelung und Aeroelastizität INTELWI-TUB

FMRA Logo

Inhalt des Dokuments

zur Navigation

Analyse- und Bewertungsmethoden für automatisches, kontinuierliches Klappenfahren und Simulation (INTELWI-TUB)

Im Verbundvorhaben INTELWI (Intelligent Wing Design and Verification) wird ein „intelligenter Flügel“ für zukünftige Verkehrsflugzeuge untersucht, der selbstständig auf äußere Einflüsse wie Manöver und Böen mit Lastabminderung reagiert. Ein solcher „intelligenter“ Flügel wird als konsequenter nächster Entwicklungsschritt für zukünftige Verkehrsflugzeuge betrachtet und soll entscheidend dazu beitragen, die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit von Airbus als Flugzeughersteller zu sichern. Das Vorhaben basiert auf einer Reihe von bestehenden Forschungsergebnissen zur Sensorik, Regelung und Aktuatorik für Tragflügel und führt diese in einem Gesamtentwurf zusammen.

Das Vorhaben INTELWI-TUB (Analyse- und Bewertungsmethoden für automatisches kontinuierliches Klappenfahren und Simulation) der Technischen Universität Berlin trägt dazu bei, im Verbund INTELWI mit den Industriepartnern Airbus und Liebherr leistungsfähigere und effizientere Flugzeuge zu entwickeln. An der TU Berlin wird eine Funktion für ein automatisch- und kontinuierlich-fahrendes Hochauftriebssystem (Automatic, Continously Moving Slat/Flap System - ACMSFS) für einen intelligenten Flügel entwickelt, sodass das Flugzeug während der flugplatznahen Flugphasen im aktuellen Optimalpunkt bei minimalem aerodynamischen Widerstand betrieben wird. Dies führt zu einer Reduktion der Emissionen. Die entwickelte ACMSFS-Funktion wird in Flugsimulatorstudien anhand von Kriterien zu Flugleistungen, Flugeigenschaften, Wirtschaftlichkeit und zur Ökoeffizienz bewertet. Die bestehenden Entwurfs- und Bewertungsmethoden werden im Verlauf der Studien erweitert, verfeinert, anhand heutiger und zukünftiger operationeller Flugverfahren validiert und durch Pilotenkommentare optimiert. So soll zukünftig eine schnelle Entwicklung und Bewertung neuer Hochauftriebssystemvarianten möglich werden. Die Fähigkeit solche Varianten im operationellen Kontext bewerten zu können, adressiert auch die Gesamtsystemfähigkeit.

Partner

    • Airbus Defence and Space GmbH
    • Diehl Aerospace GmbH
    • FFT Produktionssysteme GmbH Co.KG
    • Technische Universität Braunschweig
    • Technische Universität Hamburg
    • Universität Stuttgart
    • Technische Universität München
    • PACE Aerospace Engineering
    • Information Technology GmbH

      Förderung

      Lupe

      Laufzeit: 05/2020 – 05/2022            

      LuFo VI-1

      Navigation

      Direktzugang

      Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe