direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Projektnews Dezember 2015

+++ Neue erfolgreiche Flugversuche +++ ComLog erprobt +++ neuer Flügel wird gebaut +++


Erfolgreiche Flugversuche - ComLog erprobt
Der eigenentwickelte neue Kommando-Logger für ALEXISevo wurde in den Versuchsträger integriert und bei den Flugversuchen im Juni und August erprobt. Das Gerät liest alle Stellsignale der neuen Graupner-Hott RC-Anlage aus und leitet diese an den Flugrechner weiter. Die aufgezeichneten Stellkommandos wurden bereits erfolgreich analysiert und werden zukünftig die aerodynamische Identifizierung erleichtern.

Hall-Effekt Sensoren
Die an den Stellflächen integrierten Hall-Effekt Sensoren konnten mithilfe eines neuen Programmcodes sowohl ausgelesen als auch kalibriert werden. Nach Abschluss der Umbauten den Flügeln wird die Klappenaufzeichnung mittels Hall-Effekt in den kommenden Flugversuchen getestet.

Flügelumbau schreitet voran
Im Zuge der Umrüstung des Versuchsträgers auf ALEXISevo, verbunden mit dem Einbau der LSC's an den Stellflächen, wird aktuell ein neuer Flügel entworfen. Die Entwicklung des CAD-Modells für den neuen Flügel wurde erfolgreich abgeschlossen. Aktuell werden Styroporkerne und Flügelrippen für den neuen Flügel gefertig. Dieser soll in den kommenden Flugversuchen im neuen Jahr erstmals erprobt werden.

Aktueller Stand der Flugversuchsauswertung
Um die aerodynamische Identifizierung des Versuchsträgers vornehmen zu können werden derzeit Flugversuche durchgeführt. Die Daten des letzten Flugversuches (August) wurden bereits ausgewertet. Es konnte hierbei die Funktionsfähigkeit der gesamten Sensorik, Kalibrationsfunktionen und Sensorsignalverarbeitung verifiziert werden. Als einziger Sensor muss der Radar-Höhenmesser weiter optimiert werden. Die Flugdaten legen nahe, dass die derzeitigen Patch-Antennen einer Optimierung bedürfen (Messdaten stark verrauscht).

Automatisierte Flugversuchsauswertungsskripte

Durch das zukünftig steigende Datenaufkommen aus Flugversuchen und Systemtests (MIL,HIL) wird eine automatisierte Auswerteroutine benötigt. Aktuell wurde ein Matlab-basiertes Skript zur voll-automatisierten Auswertung sämtlicher MIL-,SIL-,HIL-, sowie Flugtests erstellt. Hierfür werden auch weiterhin noch fleißige Helfer gesucht!
 
Entwicklung einer verbesserten F3C-Platine
Seit Mitte des Jahres wird ein verbesserter Flight-Control-Computer Controller (F3C) entwickelt. Die Neuentwicklung wird notwendig um die erhöhte Systemkomplexität zu verringern und die Modularität zu erhöhen. Die neue F3C-Platine ist auf das bestehende E3A-Kompartment abgestimmt und wird über möglichst wenige Stecker und Kabel verfügen um den Montage- und Wartungsaufwand zu verringern.
Auch hier werden fleißige Helfer benötigt!


Überarbeitung der Simulationsmodelle
Aktuell werden die bestehenden Simulationsmodelle des Projektes zusammengeführt, vereinheitlicht und in eine Software zur Versionskontrolle integriert. Zusätzlich soll ein Einsteiger-Tutorial für neue Projektmitglieder konzipiert und erstellt werden.

Automatisierte Startskripte für den Start des Simulationsmodells
Zum Start der Simulationsmodelle wurde ein automatisiertes Skript erstellt, welches zukünftig die Bedienung vereinfacht und die notwendigen Arbeitsschritte stark verkürzt. Das Tool wird zukünftig in die neue Versionsverwaltungs-Software integriert.

IFSys Stromüberwachung
Es wird an einer Spannungs- und Stromüberwachung für den Flugversuchsträger gearbeitet. Spannungen und Stromstärken im Empfänger-, Flugrechner- und Antriebsstromkreis sollen dann zukünftig ebenfalls auf der Bodenstation im Flug überwacht werden können. Aktuell wird durch eine Arbeitsgruppe im Projekt ein Demonstrator gebaut.

Reparatur des Stromgenerators

Der für die Flugversuche genutzte Stromgenerator wurde in diesem Jahr mehrfach repariert. Die Reparaturen wurden notwendig, da die Benzinpumpe und Zuleitungen des Generators altersbedingt erneuert werden mussten. Zusätzlich wurde der Generator komplett zerlegt, gereinigt und ein Ölwechsel durchgeführt. Die Stromversorgung für die künftigen Flugversuche ist somit sichergestellt.

Wir danken allen Unterstützern und Sponsoren für die hervorragende Zusammenarbeit!

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe