direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Jahresrückblick 2016

ILA-Standbesuch: Frau Brigitte Zypries (Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie) in Begleitung von Herrn Prof. Rolf Henke (DLR Vorstand Luftfahrt und Präsident der DGLR)
Lupe

Das vergangene Jahr 2016 stand für unser Studierendenprojekt ganz im Zeichen der Nachbereitung des letzten Fluges. Nachdem sich die Elektronik beim letzten Flugversuch während der Landung nicht ganz wie erwartet verhielt, gelang uns die Störung zu lokalisieren und sie zu beheben. Als Folge daraus sind wir derzeit mit der Umgestaltung der Schnittstelle F3C-Empfänger-Signalweiterleitung beschäftigt, vor deren  Fertigstellung kein neuer Flugversuch stattfinden soll. Das Layout der neuen Platine wird in diesen Tagen finalisiert, sodass am Jahresanfang die Fertigung und Bestückung erfolgen kann. Dem schließen sich die Implementierung der neuen Platine in das System, sowie ausführliche Tests an, um sicherzustellen, dass die Störung endgültig behoben ist, bevor es zum nächsten Flugversuch geht. Daraus ergeben sich auch Änderungen die am Ironbird notwendig werden.

Parallel dazu schreitet der Flügelumbau voran. So wurde das CAD-Modell umgesetzt und die entstandenen Styroporkerne sind ausgeschnitten und bereit für das Laminieren. Gerade im Bereich der Datenübertragung und der Flügelverbindung haben sich neue Anforderungen ergeben, welche derzeit umgesetzt werden. Wir erhoffen uns durch die neuen Konzepte eine wesentliche Erleichterung beim Zusammenbau des Flugversuchsträgers im Vorfeld der Flugversuche.

Auch beim Radar wurden Verbesserungen erzielt. Nachdem Mitte des Jahres neue Patch-Antennen gefertigt worden sind, konnte beim Vermessen der Eigenschaften und dem Vergleich mit einem kommerziellen Paar (A320) festgestellt werden, dass die von Hubertus von Heynitz ausgelegten und angefertigten Antennen den kommerziell gefertigten in nichts nachstehen.

Außerdem konnten wir unser Studierendenprojekt wieder sehr erfolgreich sowohl auf der internationalen Luftfahrtausstellung, als auch auf dem Deutschen Luft- und Raumfahrtkongress in Braunschweig und bei Vorträgen, wie zum Beispiel bei der Jahresauftakt- und der Jahresabschlussveranstaltung der DGLR-Bezirksgruppe Berlin-Brandenburg, sowie in der Ausgabe 2 (April - Juni 2016) der “Luft & Raumfahrt“ der DGLR, auf den Seiten 40-42, als Nachwuchsgruppe vorstellen.

Personell gab es auch in diesem Jahr wieder viele Veränderungen. So sind viele langjährige Projektmitglieder aus dem Projekt ausgeschieden und wir freuen uns, dass sie teils im Praktikum, teils aber auch bei ihrem ersten Arbeitgeber nach dem Studium, ihr im Projekt angewandtes und vertieftes Wissen nun erfolgreich in der Industrie, oder aber auch weiterhin im universitären Umfeld anwenden können.

So danken wir an dieser Stelle besonders dem langjährigen Projektleiter Herrn Jens Großhans für sein Engagement und seinen Ehrgeiz im Projekt und wünschen ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute.

Weiterhin suchen wir interessierte Studierende, welche uns auf dem spannenden Weg hin zum automatischen Flug unterstützen und ihr Wissen aus dem Hörsaal bei uns im Projekt anwenden und vertiefen wollen.

Im kommenden Jahr soll unser Versuchsträger mit der neue entworfenen Elektronik zunächst ausgiebig getestet und danach in Flugversuchen weiter identifiziert werden.

Wir danken allen Unterstützern und Sponsoren und wünschen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2017!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Wer sich genauer über die aktuellen Entwicklungen informieren, uns unterstützen oder besuchen möchte, kann jeder Zeit nach Absprache, donnerstags ab 12 Uhr oder freitags ab 14 Uhr sehr gerne im F137 vorbeikommen.
E-Mails und Fragen gerne an: ifsys@ilr.tu-berlin.de

Fleißige Helfer sind jederzeit willkommen!

Unser Stand auf dem DLRK 2016 in Braunschweig.
Lupe
Das IFSys-Team auf dem DLRK 2016.
Lupe

 

 

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe